Gedanken-Acker

die Nacht
zieht Furchen
durch den Gedanken-Acker
dumpfer Nachklang
von der Saat des Tages

Worte
wie ein Kreuz
vor mich hertragend
schützend

Wort-Palisaden
der Traumwirklichkeit
trotzend

immer wieder
einzelne Gefechte

Wort für Wort

ein Abend voller Dunkelheit

an einem Abend voller Dunkelheit
bricht ein Wort in die Stille

mit dem Ausdruck von Verlorenheit
durchpflügt es die Nacht
voller Sehnsucht nach dem
Lichterspiel des Tages

wie von weit her
klingt es in der Kehle eines Mannes
so voll und ungewollt

an einem Abend voller Dunkelheit
bricht ein Wort in die Stille
und
verklingt noch im selben Augenblick