mein Tag

heute fordere ich meinen Tag zurück
singe ihn mit meinem Bleistift herbei
und lasse ihn Platz nehmen
in meinen Gedanken

schreibend
schmecke ich ihn
rieche ich ihn
sehe ich ihn

eine Musik
eine Variation meiner selbst

ein Gedanke
verweht mit dem Herbstlaub
umspült vom Licht meiner Sonne

Sturm

in dieser Nacht

flüstert mein Bleistift
auf das Papier

bin ich aufgeschreckt
durch das Knarren der Tür

so sagt er mir
mit leiser Stimme

vom aufkommenden Sturm
in den Angeln hin und her bewegt

fast gehaucht
wie der Wind selbst

Sturm

kratzt er mit der brüchigen Mine
Buchstabe für Buchstabe auf das Papier

Sturm